Bausparkassen Test 2015: Ernüchternde Ergebnisse bei Finanztest

Bausparkassen im Test

Der Bausparkassen Test 2015 von der Finanztest (Ausgabe 2/2015) untersucht vor allem die Beratungsqualität der Anbieter. Dabei können jedoch nur drei positiv hervorgehoben werden. Ganze vier der 20 getesteten Bausparkassen sind sogar vollständig durch den Test gefallen. Doch die mageren Ergebnisse sprechen nicht gegen den Bausparvertrag an sich, urteilen die Experten.

Bausparkassen bieten vielen Menschen die Möglichkeit, ein Eigenheim zu erwerben. Denn ein Bausparvertrag kann interessierten Immobilienkäufern langfristig die Eigenheimfinanzierung sichern. Die aktuellen Testergebnisse, die den Aspekt der Beratung besonders berücksichtigen, sprechen allerdings eine andere Sprache. Nur drei Anbieter konnten mit „gut“ bewertet werden, zehn Anbieter sind „befriedigend“, drei „ausreichend“ und ganze vier fallen mit einem „mangelhaft“ durch den Test. Die Experten von Stiftung Warentest bemängeln vor allem eine unzureichende oder sogar falsche Beratung.

Bausparkassen Test 2015: So wurde getestet

Für den neuen Bausparkassen Test 2015 wurden Modellkunden in 139 Filialen der 20 Bausparkassen in Deutschland geschickt, um sich nach einem geeigneten Bausparvertrag zu erkundigen. Denn die Qualität eines Bausparvertrags ist vor allem davon abhängig, wie optimal der Vertrag auf das Ziel des Kunden abgestimmt ist. Die Tester haben einfache Rahmenbedingungen gewählt (geplanter Hauskauf in zehn Jahren, dafür können monatlich 400 Euro angespart werden) überprüft, welche Anbieter diesen Plan ermöglichen. Das erschreckende Ergebnis: Nur die Deutsche Bank Bauspar konnte im Teilbereich „Kundeninformation“ mit einer sehr guten Ergebnis punkten. Leider ist dieses Angebot in der Gesamtwertung mit „mangelhaft“ durchgefallen.

Die Top 3 im Bausparkassen Test 2015

Die drei besten Angebote stammen von folgenden Anbietern:

  • LBS Baden-Württemberg
  • Wüstenrot
  • LBS Ost

Passend zum Thema

► Auch Schwäbisch Hall kündigt Altverträge: 50.000 Verträge betroffen!

► Kundzufriedenheit bei Bausparkassen: Lesen Sie die Ergebnisse des Focus Money Tests.

Sie erzielen eine gute Gesamtwertung, müssen aber auch Einbußen bei der Beratung in Kauf nehmen. So wurde bei den drei Anbietern nicht ausreichend auf die finanzielle Situation der Kunden eingegangen und auf die Möglichkeit ihr Sparziel rechtzeitig zu erreichen. Viele der Testkunden hätten ihren Hauskauf um einige Jahre nach hinten verschieben müssen. Denn ihr monatliches Sparguthaben hätte nicht ausgereicht, um ihr Sparziel zu erfüllen – und dies ist die Voraussetzung für die Zuteilung des günstigen Bausparkredits.

Bausparkassen Test 2015: So lohnt sich Bausparen trotzdem

Die Finanztest bricht trotz der miserablen Testergebnisse eine Lanze für das Konzept des Bausparens. Denn Bausparverträge kommen den Bedürfnissen von vielen künftigen Immobilienbesitzern entgegen. Kunden bekommen die Chance, über einen bestimmten Zeitraum eine bestimmte Summe monatlich zu sparen. Ist das Sparziel erreicht, erhalten die Bauherren ihr angespartes Kapital plus Zinsen inklusive eines günstigen Kredits für den Hausbau oder –kauf zugeteilt.

Wer auf die folgenden Punkte achtet, kann sich auch in Zukunft die Vorteile eines Bausparvertrags sichern:

  • Monatliche Darlehensrate ist nicht zu hoch
  • staatliches Wohn-Riester ausschöpfen, wenn möglich
  • niedrige Zinsen auf das Bauspardarlehen
  • Zuteilung der Bausparsumme kann pünktlich erfolgen

Die beste Sofortfinanzierung

Wer bietet die günstigsten Konditionen bei Kombination von Darlehen und Bausparen?

Regionales Bauzinsen Ranking

So sehr kann sich der Zinssatz regional unterscheiden.