Experten raten vom Hauskauf ohne Eigenkapital ab

Risiken bei der Vollfinanzierung

Der Traum vom eigenen Haus ist aufgrund niedriger Zinsen für viele Deutsche so nah wie nie. Doch wer über den Hauskauf ohne Eigenkapital nachdenkt, sollte die Entscheidung gründlich abwägen. Experten raten vom Hauskauf ohne eigenes Geld ab, da er viele Risiken birgt.

Wann ist der Hauskauf ohne Eigenkapital sinnvoll?

Der Hauskauf ohne Eigenkapital stellt für manche Verbraucher derzeit die einzige Möglichkeit dar, von den niedrigen Zinsen zu profitieren. Aufgrund der Niedrigzinsphase vergeben die Banken sehr günstige Kredite. Doch wer erst noch Eigenkapital ansparen muss, kann diese Gelegenheit nicht nutzen. Und niemand weiß, wie lange der Trend noch anhält. Mit einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital können Interessierte jetzt die Chance ergreifen und sich den Traum vom Eigenheim erfüllen. Doch Experten warnen vor diesen Schritt.

Experten raten von Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ab

Laut Matthias Metz, der Chef der Bausparkasse Schwäbisch Hall, beinhaltet eine solide Hausfinanzierung 50 Prozent der Bau- bzw. Kaufsumme durch einen Baukredit, 25 Prozent durch eine Bausparfinanzierung und 25 Prozent durch Eigenkapital. Metz ist „ganz eindeutig gegen 100-Prozent-Finanzierungen“, sagte er den Stuttgarter Nachrichten. Eigenkapital sei gerade bei Haushalten wichtig, „die spitz rechnen müssen“. Auch andere Experten warnen von dem Hauskauf ohne eigenes Geld. Kommt es beispielsweise zu beruflichen oder gesundheitlichen Veränderungen, kann vielen Betroffenen die Privatinsolvenz drohen.

Höhere Zinsen, längere Laufzeiten

Wer über den Hauskauf ohne Eigenkapital nachdenkt, sollte wissen, dass sich dadurch in der Regel nicht nur der Zinssatz erhöht, sondern auch die Laufzeit des Kredits. Hausbesitzer stehen so länger in der finanziellen Verantwortung als Eigentümer, die ihre eigenen vier Wände mit Eigenkapital finanziert haben. Wer dennoch eine Vollfinanzierung wählen möchte, sollte einen Vergleich machen. Jedoch ist es bei der Fülle der verschiedenen Angebote schwierig, das passende Darlehen zu finden. Bei der Hausfinanzierung ohne Eigenkapital ist daher auch eine professionelle Beratung unabdingbar.

Hauskauf ohne Eigenkapital birgt Risiken

Sinnvoll erscheint der Hauskauf ohne eigenes Kapital, wenn der Kreditnehmer seine Liquidität erhalten möchte. Erspartes wird dann genutzt, um unvorhergesehene Kosten zu decken. Erkrankt etwa der Hauptverdiener, können die Kreditraten mit der Reserve finanziert werden. Gleiches gilt zum Beispiel, wenn die Familie ein neues Auto braucht. Ohne Rücklagen sind solche Anschaffungen unmöglich und führen zu finanziellen Schwierigkeiten. Doch auch hier gilt: Ohne gründliches Abwiegen der Vor- und Nachteile sollte sich niemand für Finanzierung ohne Eigenkapital entscheiden.

Unser Fazit

Der Hauskauf ohne Eigenkapital ist keine Finanzierungsform für Hauskäufer oder -bauer ohne Geld. Wer nicht genug Eigenkapital für die Nebenkosten aufbringen kann, begibt sich in ein hohes Verschuldungsrisiko.

Das Volltilgerdarlehen

Ein Volltilgerdarlehen verspricht schnelle Schuldenfreiheit und Zinsrabatte. Informieren Sie sich auf haus-finanzieren.org über diese Darlehensform.

Bauförderung für Familien

Es gibt viele Programme, mit denen sich Ihre Finanzierung fördern lässt. Wir zeigen, wo Sie sie finden!