Wie viel Haus kann ich mir leisten?

„Wie viel Haus kann ich mir leisten?“ - diese Frage steht zu Beginn jeder Baufinanzierung. Damit Sie die richtigen Antworten bei Ihrem Kassensturz finden, erklärt Ihnen haus-finanzieren.org in diesem Ratgeber, wie Sie Ihre maximale monatliche Belastung für Ihr Immobiliendarlehen ermitteln können.

Wie viel Haus können Sie sich leisten?

„Wie viel Haus kann ich mir leisten?“ - Antwort auf diese Frage soll unsere Beispielrechnung zur Baufinanzierung geben. Sobald Sie wissen, wie hoch Ihre monatliche Belastung beim Hauskauf sein darf, sind Sie Ihrem Traum vom Eigenheim bereits ein ganzes Stück näher.

Vertrauensgarantie Siegel

Immobilienkredite: Die günstigsten Baufinanzierer 2016

10. Januar 2017

Bei welchen Baufinanzierern, Vermittlern und Banken gab es 2016 die beste Baufinanzierung? Welche Anbieter empfehlen sich durch die niedrigsten Zinsen auch 2017? Diesen Fragen ist Stiftung Warentest in der Januar-Ausgabe der Finanztest nachgegangen. Die Verbraucherorganisation hat durch einen umfassenden Vergleich somit die günstigste Baufinanzierung für verschiedene Zinsbindungen gekürt. 30.000 Euro Mehrkosten für Kreditnehmer Seit Jahren…

Jetzt lesen

Tipps zur Immobilienfinanzierung beim rbb

13. Dezember 2016

In der gestrigen zibb-Sendung finden sich Tipps zur Eigenheimfinanzierung. Das Magazin stellt im knapp 9-minütigen Beitrag einen besonders interessanten Vergleich an: Eine Familie, die ein günstiges Haus mit hohen Bauzinsen finanziert hat und eine Familie, die im jetzigen Niedrigzinsumfeld einen hohen Preis zu finanzieren hat. Den Beitrag können Sie die kommenden zwölf Monate in der…

Jetzt lesen

Wohnimmobilienkreditrichtlinie schafft ewiges Widerrufsrecht ab

18. Oktober 2016

Zahlreiche Immobilienkredite aus den Jahren 2002 bis 2010 enthalten falsche oder unvollständige Widerrufsbelehrungen. Daher galt für sie bisher ein sogenanntes ewiges Widerrufsrecht. Damit konnten die entsprechenden Verträge auch noch nach Jahren gekündigt und rückabgewickelt werden. Nun ist zum 21. Juni Schluss. Denn die Bundesregierung hat das Widerrufsrecht mit einem neuen Gesetz deutlich eingeschränkt.

Jetzt lesen

Wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden leben wollen, steht am Anfang Ihrer Planungen eine Übersicht Ihrer Finanzen.

Ob der Traum vom Haus wahr wird, hängt vor allem von Ihren finanziellen Mitteln ab.

In Abhängigkeit zur Höhe Ihres Eigenkapitals entscheidet sich, wie hoch der Zinssatz Ihres Kredits ist und somit auch, wie viel Sie zurückzahlen müssen.

Beispielrechnung Hausfinanzierung

Experten raten generell dazu, mindestens 20, besser 30 Prozent der Summe, die für den Hausbau notwendig ist, selbst bestreiten zu können. Und: Mehr als das Fünffache Ihres Bruttojahreseinkommens sollte Ihr Eigenheim nicht kosten.

Viele Hausbauer und Hauskäufer vergessen beim Überschlagen der Kosten meist wichtige Baunebenkosten. Denn neben dem Betrag für das Grundstück und die reinen Baukosten müssen Sie beispielsweise auch für behördliche Baugenehmigungen, Notarkosten oder für Planungskosten für den Sachverständigen aufkommen. Die Baunebenkosten können schnell 15 bis 20 Prozent des Gesamtfinanzierungsbedarfs einnehmen und sollten daher von Ihnen bei der Kostenkalkulation berücksichtigt werden.

Tipp: Stellen Sie eine Übersicht aller anfallenden Kosten auf

Sind einmal alle Kosten kalkuliert, wissen Sie, wie viel Geld Ihnen noch zur Eigenheimfinanzierung fehlt. Denken Sie dabei auch an die Folgekosten: Steht Ihr Haus erst einmal, muss es auch eingerichtet werden. Nun können Sie abschätzen, wie viel Geld Sie sich bei Ihrer Bank leihen müssen. Prüfen Sie vorher allerdings, ob auch andere Finanzierungsmöglichkeiten für Sie infrage kommen. So bietet das KfW-Wohneigentumsprogramm Baufinanzierern ein Darlehen mit vergleichsweise niedrigen Zinsen.

Laut Experten ist Eigenkapital nicht immer notwendig

Haus finanzieren ist auch ohne Eigenkapital möglich. Allerdings ergeben sich daraus einige Nachteile. Die Banken sichern sich beispielsweise zusätzlich ab, indem sie höhere Zinsen auf den Kredit verlangen. Zudem müssen Sie durch einen niedrigen Prozentsatz für die Tilgung in vielen Fällen länger Ihre Raten abzahlen. Bis Ihr Haus auch wirklich Ihnen gehört, kann es ohne Eigenkapital wesentlich länger dauern als mit Eigenkapital. Ein Beispiel soll verdeutlichen, wie viel länger Sie ohne eigene finanzielle Mittel abbezahlen müssen.

Lieber konservativ kalkulieren

Ein oft geäußerter Rat für die Wahl des richtigen Tilgungssatzes lautet, dass auch bei Niedrigzinsen „wie vor zehn Jahren“ finanziert werden sollte. Konkret bedeutet das: Zinsen und Tilgung sollten zusammen etwa sechs Prozent der Darlehenssumme ausmachen. Ist die Zinsbelastung niedrig, sollte die Tilgungsleistung steigen.

Wieviel Haus kann ich mir leisten? - Beispielrechnung zur Hausfinanzierung

Eigenheimfinanzierung Beispiel: Die Kosten für Ihr Haus betragen insgesamt 180.000 Euro. 40.000 Euro sind davon für das Grundstück fällig, Baunebenkosten sind noch nicht berücksichtigt. Der Zinssatz beträgt vier Prozent. Bei einer angenommenen Tilgung von einem Prozent müssen Sie jeden Monat eine Rate von 750 Euro zahlen. Erst nach 40 Jahren und vier Monaten sind Sie dann schuldenfrei und alleiniger Hausherr. Verfügen Sie allerdings über Eigenkapital in Höhe von 40.000 Euro, reduziert sich die Laufzeit Ihres Kredits um mehr als 15 Jahre (bei gleichbleibenden Konditionen für Rate, Tilgung und Zinssatz). Sie würden in diesem Fall nur noch 24 Jahre und fünf Monate brauchen, um Ihren Kredit abzuzahlen.

Prüfen Sie weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Das genannte Beispiel ist zwar stark vereinfacht, doch gibt es Ihnen einen Hinweis darauf, dass Sie sich den Hauskauf ohne Eigenkapital gut überlegen sollten. Es wird zudem davon ausgegangen, dass der Zinssatz weiterhin bei vier Prozent liegt. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass dieser durch das mitgebrachte Eigenkapital sinkt. Generell ist jedem anzuraten, einen Bauzinsen Vergleich zu machen, um so das beste Angebot für das Darlehen zu bekommen. Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Finanzierung auf mehreren Bausteinen aufgebaut ist, zum Beispiel Eigenkapital, Kredit und Bausparvertrag.

Variabler Tilgungssatz und Sondertilgungen

Ein niedriger Tilgungssatz mag aufgrund der geringeren monatlichen Belastung verführerisch sein, allerdings verlängert dies Ihre Finanzierung und Sie müssen am Ende viel höhere Gesamtkosten tragen. Ein Darlehen mit variablem Tilgungssatz und Sondertilgungen erlaubt es Ihnen, dass Sie immer so viel tilgen wie es Ihnen möglich ist.

Vergleich: Miete oder Raten zahlen

Viele Verbraucher fragen sich häufig, ob es sich überhaupt lohnt, ein Haus zu kaufen oder zu bauen. Um dies zu beantworten, sind zwei Faktoren wichtig. Einerseits ist die Rendite der Immobilie entscheidend. Bei einer Wertsteigerung von zwei Prozent im Jahr können Sie davon ausgehen, dass der Hauskauf bzw. -bau die bessere Entscheidung ist. Andererseits ist wichtig, was Sie mit dem Geld machen würden, wenn Sie weiterhin Mieter bleiben und so monatlich eine geringere finanzielle Belastung haben.

Vorteile und Nachteile des Hauskaufs abwägen

Ein Vorteil der eigenen Immobilie ist sicherlich, dass Sie keine Miete mehr zahlen müssen. Zusätzlich dient Ihnen Ihr Haus als private Altersvorsorge. Ein Nachteil, den Sie beachten sollten, ist jedoch, dass an Ihrem Eigentum langfristig Schönheitsreparaturen notwendig werden. Es gibt demnach einige Aspekte, die für die eine oder die andere Variante sprechen. Bei der Entscheidung, ob für Sie ein Miethaus oder ein eigenes Haus besser ist, helfen Ihnen die Informationen, die Sie im Internet finden. Diese können jedoch eine Beratung nicht ersetzen.

Passend zum Thema

► Neubau oder Bestandsimmobilie: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Neu- und Altbauten.

► Jeder 3. kann ein Haus finanzieren und weitere Ergebnisse der Postbank-Studie

►  5 Fehler, die man vermeiden sollte: Lassen Sie diese Stolpersteine bei Ihrer Baufinanzierung außen vor!

Nicht vergessen: Was kostet ein Haus im Monat?

Wenn Sie sich bereits die Frage stellen „Wieviel Haus kann ich mir leisten?“, sollten Sie nicht außer Acht lassen, dass Ihr zukünftiges Eigenheim laufende Kosten verursachen wird. Zu den Betriebskosten eines Eigenheims zählen die Heizkosten, die Grundsteuer, Kosten für Müllabfuhr, Schornsteinfeger und Heizungswartung und Versicherungen (wichtige Versicherungen für Hausbesitzer).

Bleiben die monatlichen Aufwendungen für Nebenkosten unberücksichtigt, kann Sie dies in der Tilgungsphase in Bedrängnis bringen. Informieren Sie sich deshalb am besten vorab über Kosten und Gebühren in der Gemeinde, wo Sie bauen möchten.

Die mögliche Höhe Ihrer Grundsteuer, können Sie auf dieser Webseite berechnen.

Bei einer Eigentumswohnung kommen noch zusätzliche Betriebskosten auf Sie zu, beispielsweise für den Hausmeister, Reinigung oder für die Wartung des Aufzugs. Lassen Sie sich daher vor dem Kauf die Abrechnungen der letzten drei bis fünf Jahre vorlegen, damit Sie abschätzen können, wie hoch die monatliche Belastung ausfällt.
Als grober Richtwert haben sich Werte zwischen 300 bis 500 Euro an monatlichen Nebenkosten etabliert.

Kurzcheck-Beispiel: Wie viel Haus kann ich mir leisten?

WELCHE MONATLICHE RATE KANN ICH MIR LEISTEN?
Wie hoch ist meine aktuelle Kaltmiete pro Monat?1.100 €
Wie viel habe ich die vergangenen drei Jahre durchschnittlich pro Monat gespart? Was ist mein monatlicher Überschuss?zuzüglich+ 900 €
Wie groß soll das Haus werden? (Pauschale für Bewirtschaftungskosten)abzüglich 200m² x 3,50 € =- 700 €
So viel kann ich für die monatliche Rate aufbringen:1.300 €
WIE VIEL KREDIT KANN ICH AUFNEHMEN?
Wann möchte ich den Immobilienkredit abbezahlt haben?25 Jahre
Aktueller Zinssatz für Darlehen mit 10 Jahren Zinsbindung1 %
Erforderlicher Tilgungssatz (siehe Tabelle)3,52 %
Annuität (Zinssatz+Tilgung)1 % + 3,52 % =4,52 %
Meine maximale Kreditsumme (mögliche Rate : Annuität x [12 x 100])1300 : 4,52 x 1200 =345.133 €
WIE HOCH DARF MEIN KAUFPREIS SEIN?
Meine maximale Kreditsumme345.133 €
Mein verfügbares Eigenkapitalzuzüglich+ 50.000 €
Reserve für Umzugabzüglich- 1 500 €
Finanzierbare Gesamtkosten393.632 €
Kaufnebenkosten (Notar, Grunderwerbssteuer, Provision)abzüglich 10 %39.363 €
MEIN FINANZIERBARER KAUFPREIS354.269 €

Wenn Sie Ihre maximale Kaufsumme ermittelt haben, können Sie im nächsten Schritt Vergleichsangebote einholen.

Höhe des Zinssatzes
Laufzeit des Darlehens (in Jahren)1%2%3%4%5%
109,51%9,04%8,6%8,2%7,8%
156,18%5,72%5,3%4,9%4,5%
204,52%4,07%3,7%3,3%2,9%
253,52%3,09%2,7%2,3%2%
302,86%2,44%2,1%1,7%1,4%
352,39%1,98%1,6%1,3%1,1%

Quelle: Stiftung Warentest

Planungssichere Eigenheimfinanzierung

Damit Sie Ihr Darlehen nicht in die Schuldenfalle tappen lässt, sollten Sie unsere Tipps berücksichtigen.

Die 3 Komponenten einer erfolgreichen Baufinanzierung

Behalten Sie den Überblick bei Budget, Eigenkapital und Reserven!