Hausfinanzierung: Ihr Weg ins Eigenheim

Informieren Sie sich auf haus-finanzieren.org, wie Sie Ihre Hausfinanzierung gestalten können oder fordern Sie jetzt gleich eine unverbindliche Beratung durch unsere Experten an!

Hausfinanzierung: Einfach und sicher

Eine Hausfinanzierung im Niedrigzinsumfeld ist oft günstiger als zur Miete zu leben. Erfahren Sie auf haus-finanzieren.org, wie Sie Ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen können und fordern Sie eine unverbindliche Beratung durch unsere Experten an!

Vertrauensgarantie Siegel

Winzig wohnen: Lohnt sich der Weg zum Tiny House?

28. März 2018
Tiny House Baugenehmigung

Tiny Houses, das sind winzige Häuser mit rund 15 Quadratmetern Wohnfläche. Ob Land-, Stadt- oder ein mobiles Haus, über die USA kommt der Trend langsam in Deutschland an. Dipl.-Ing. Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB) erklärt, für wen ein Mini-Haus infrage kommt, welchen Herausforderungen sich die Häuschenbewohner stellen müssen und ob sich der Trend…

Beitrag jetzt lesen

Smart geschützt: Intelligente Versicherungsmodelle auf dem Vormarsch

14. Februar 2018

Ob Sprachassistenten oder intelligente Küchengeräte: Laut einer aktuellen Studie des Verbands der Internetwirtschaft Eco waren 2017 rund 4,5 Millionen Privathaushalte in Deutschland, also mehr als jeder zehnte, smart vernetzt. Bis 2022 soll sich die Anzahl der smarten Haushalte auf zwölf Millionen fast verdreifachen. Auch Versicherer wie Generali, AXA oder Allianz haben den Nutzen der Smart…

Beitrag jetzt lesen

Chancen und Risiken der Smart Insurance: Bewährt sich die moderne Hausratversicherung?

14. Februar 2018
Intelligente Haustechnik und Versicherungen Vorteile Nachteile

Der Alltag im eigenen Heim wird immer smarter: Kaffeemaschinen, Lampen oder Staubsauger passen sich an persönliche Bedürfnisse an und lassen sich per App steuern. Auch Versicherer sehen zunehmend Vorteile in den Smart-Home-Geräten, da diese zum Beispiel das Haus vor Schäden und Gefahren schützen können. Sie verknüpfen daher die Technologien mit ihren Angeboten. Doch kann sich…

Beitrag jetzt lesen

Kunden immer zufriedener mit Baufirmen

4. Januar 2018
Massivhaus Firmen Test

Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter: Laut dem Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V. wuchs der Marktanteil an Ein- und Zweifamilienfertighäusern im ersten Halbjahr 2017 um 4,1 Prozent auf 19,3 Prozent. Vor dem Hintergrund stark steigender Immobilienpreise sind niedrige fixe Baukosten und eine kurze Bauzeit geldwerte Vorteile gegenüber der Massivhausbauweise.

Beitrag jetzt lesen

Immobilienkredite: Die günstigsten Baufinanzierer 2016

10. Januar 2017
günstigste Immobilienfinanzierung

Bei welchen Baufinanzierern, Vermittlern und Banken gab es 2016 die beste Baufinanzierung? Welche Anbieter empfehlen sich durch die niedrigsten Zinsen auch 2017? Diesen Fragen ist Stiftung Warentest in der Januar-Ausgabe der Finanztest nachgegangen. Die Verbraucherorganisation hat durch einen umfassenden Vergleich somit die günstigste Baufinanzierung für verschiedene Zinsbindungen gekürt.

Beitrag jetzt lesen

Sorgenlos in die eigenen vier Wände

In Zeiten niedriger Zinsen sind klassische Kapitalanlageformen wenig lukrativ. Denn die Rendite reicht meist kaum aus, um einen Inflationsausgleich zu erzielen.

Viele Menschen besinnen sich daher gerade in zinsschwachen Zeiten auf das Wohneigentum als Anlageform und auch Variante der Altersvorsorge. Ein Haus finanzieren ist daher in vielerlei Hinsicht der Traum vieler Deutscher.

Eine eigene Immobilie bedeutet eine größere finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit.

Auf haus-finanzieren.org haben Sie die Möglichkeit, alles über das Thema Hausfinanzierung zu erfahren. In unserem News-Bereich können Sie sich über aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Immobilienfinanzierung informieren.

Unser Schnellstart: Nutzen Sie unsere Präsentation, um sich über die wichtigsten Schritte bei der Hausfinanzierung zu informieren!

Entwicklung der Zinsniveaus ist wichtig

Die Konditionen für eine Baufinanzierung können sich erheblich unterscheiden. Da ein Haus selten über wenige Jahre sondern meist mehrere Jahrzehnte finanziert wird, ist es daher umso wichtiger einen Hausfinanzierung Vergleich durchzuführen. Dieser sollte sich nicht nur auf die Höhe der Darlehenszinsen konzentrieren, sondern auch so wichtige Faktoren wie etwa die Bindung der Zinsen berücksichtigen. Denn Sie können mit der Kreditanstalt vereinbaren, dass der jeweilig vereinbarte Zinssatz über eine bestimmte Zeit nicht erhöht werden darf.

Insbesondere wenn die Hypothekenzinsen wie jetzt sehr niedrig sind, kann eine kürzere Zinsbindung schnell eine Ersparnis von mehreren tausend Euro bedeuten. Wenn Sie verschiedene Angebote zur Eigenheimfinanzierung vergleichen, sollte Höhe der Zinsen und mögliche Zinsbindung also genau gegeneinander abgewogen werden. Denn wahrscheinlich ist die Vereinbarung einer sehr langen Festlegung der Zinsen von etwa 15 Jahren bei einer Baufinanzierung mit sehr niedrigem Zinssatz nur schwerlich möglich.

Sicher die richtige Finanzierung fürs Haus gewählt? – Immobilienkredite im Test

Wie bereits zu anderen Finanzprodukten hat die Stiftung Warentest auch hinsichtlich der verschiedenen Möglichkeiten das eigene Haus zu finanzieren Tests durchgeführt. Der letzte große Baufinanzierung Test stammt aus dem Dezember 2016 (Finanztest Ausgabe 1/2017). Die Tester konnten Preisunterschiede im fünfstelligen Bereich zwischen den über 100 untersuchten Angeboten ausmachen.

Das Fazit des Tests lautete vor allem, dass selbst in der jetzigen Niedrigzinsphase eine Baufinanzierung nur dann günstig zu gestalten ist, wenn die Tilgung hoch genug ist. So empfehlen die Tester eine Tilgung von 3 bzw. 4 Prozent. Allerdings sollte immer auch genau berechnet werden, ob eine Tilgung in dieser Höhe finanziell machbar ist. Denn übernimmt sich der Kreditnehmer mit dem Darlehen, droht im schlimmsten Fall der Verlust der Immobilie.

Bausparen stellt nur eine Möglichkeit dar, zu den eigenen vier Wänden zu kommen. Die klassische Baufinanzierung setzt zwar in der Regel Eigenkapital voraus. Allerdings benötigt man nicht unbedingt einen Bausparvertrag um dieses anzusparen. Mitunter ist auch ein Hauskauf ohne Eigenkapital möglich. Generell gilt jedoch: Je höher der Eigenkapitalanteil desto günstiger lässt sich die eigene Wohnung oder das eigene Haus finanzieren.

Daher steht vor jedem Bauvorhaben eine genaue Aufstellung der eigenen finanziellen Situation. Sind Ersparnisse bzw. eine Bausparvertrag vorhanden? Lässt sich mit dem eigenen Einkommen auch dauerhaft die Tilgung eines Baukredits bezahlen? Sprich: Wie viel Haus kann ich mir leisten? Erst wenn Sie diese Fragen geklärt haben, sollten Sie Ihre Pläne konkretisieren.

Niedrige Bauzinsen nicht einziges Kriterium für gute Baufinanzierung

Ein reiner Bauzinsen Vergleich reicht, wie bereits erörtert, nicht immer aus, um die beste Möglichkeit zu finden, das eigene Haus finanzieren zu können. Unterschiedliche Laufzeiten und Monatsraten wirken sich am Ende ebenfalls auf die Gesamtsumme des Baukredits aus. Je länger ein Darlehen läuft, desto mehr Zinsen fallen an und umso teurer ist der Kredit entsprechend auch.

Zudem sollten Sie sich vor Abschluss eines Baudarlehens informieren, ob die Möglichkeit einer Sondertilgung besteht. Das heißt, Sie haben mit der Sondertilgung, außerhalb der normalen Kreditraten, die Option, die Restschuld zu verringern. Einige Kreditinstitute bieten diese Möglichkeit überhaupt nicht, andere wiederum verlangen hierfür hohe Gebühren, so dass sich die Zahlung außer der Reihe kaum lohnt. Auch eine Anschlussfinanzierung macht nur dann Sinn, wenn sich die Kosten für eine vorzeitige Rückzahlung der Baufinanzierung in Grenzen halten.

Wer sich absolute Planungssicherheit für seine Baufinanzierung wünscht, wählt das Volltilgerdarlehen als Finanzierungsform. Zwar fordert diese Art der Rückzahlung eine hohe Tilgungsleistung, die nicht für jedes Einkommen geeignet sein dürfte, jedoch entfällt bei einem Volltilgerdarlehen die Anschlussfinanzierung – das eigene Haus wäre somit in einer Finanzierungsrunde abbezahlt.

Diese Beiträge könnten Sie interessieren

► Haus finanzieren für Singles: Alleinstehende müssen auf einige Besonderheiten bei der Baufinanzierung achten

► Die 4 häufigsten Fragen zur Hausfinanzierung und die Antworten der Focus Online Finanzierungs-Experten

Sicher in die eigenen 4 Wände durch staatliche Förderung von Wohneigentum

Zusätzlich zu einer Baufinanzierung, lässt sich mit dem KfW Wohneigentumsprogramm ein Teil der Baukosten bzw. des Kaufbetrags finanzieren. Bis zu einer Kreditsumme von 50.000 Euro pro Vorhaben unterstützt die KfW den Kauf oder Bau von Wohneigentum mit besonders günstigen Finanzierungskonditionen. Auch Sanierungs- oder Umbaukosten, die Auszahlung von Miterben bei geerbtem Wohneigentum, sowie Baunebenkosten (Architekt, Notar- oder Maklergebühren) lassen sich durch die KfW finanzieren. Wer hingegen einen bestehenden Kreditvertrag umschulden oder aber das Kapital für eine Ferienwohnung aufwenden will, kann die Förderung nicht in Anspruch nehmen.

Doch nicht nur die Kreditanstalt für Wiederaufbau ist in der Lage Ihre Hausfinanzierung zu fördern. Insbesondere die Familienförderung beim Hauskauf der Länder, Städte, Kommunen und Kirchen kann die Belastung um einige Tausend Euro verringern.

Weitere Quellen zur Förderung sind beispielsweise die BAFA-Förderung und das Wohn-Riester.

Eigenheimzulage abgeschafft

Am 1. Januar 2006 lief das größte Subventionsprogramm der Bundesrepublik Deutschland aus: Die Eigenheimzulage förderte die Anschaffung von selbstgenutztem Wohneigentum. Bauherren müssen trotzdem nicht auf staatliche Förderung verzichten, denn es gibt viele weitere Möglichkeiten, über die Sie sich auf haus-finanzieren.org informieren können.

Verbraucherschützer warnen vor Bausparverträgen

Auch die Bausparkassen werben mit den historisch niedrigen Zinsen. Leider haben die Verträge aber einen Haken. Die Verbraucherzentralen ermittelten sogar, dass die Bausparverträge der letzten Jahre beinahe durchweg schlechte Geschäfte waren.

Das Problem besteht für alle Bausparer in der Ansparphase, da durch die geringen Sparzinsen ihr angelegtes Geld schlechter verzinst wird. Sie sparen weniger Geld an. Die Abschlussgebühr frisst einen Großteil der Zinsen auf. Nur für Bausparer in der Darlehensphase sind geringe Zinsen gut. Denn diese lassen sich ihr Geld auszahlen und können sich von der Bank ein zusätzliches Darlehen zu günstigen Konditionen holen.

Wenn Ihnen die Informationen geholfen haben, teilen Sie sie mit Freunden:

Bausparen

Ins eigene Heim per Bausparvertrag? Erfahren Sie, wo die Vor- und Nachtteile beim Bausparen liegen.

Vertragsänderung bei der Baufinanzierung

Gute Planung ist das A & O, denn nachträgliche Änderungen können teuer werden.