Tipps für die beste Eigenheimfinanzierung

Eine Eigenheimfinanzierung ist für die meisten Menschen eine Lebensaufgabe. Oft ziehen sich die Finanzierungspläne über einen Zeitraum von 20 Jahren oder mehr hin. Damit ist es nicht zu bösen Überraschungen kommt, ist eine gute Planung das A&O. Lesen Sie deshalb unsere Ratschläge für eine günstige Eigenheimfinanzierung!

Eigenheimfinanzierung mit Erfolg

Gute Vorbereitung ist bei der Eigenheimfinanzierung die halbe Miete. Lesen Sie auf haus-finanzieren.org, wie Sie einen erfolgreichen Weg bei Ihrem Finanzierungsplan einschlagen!

Bausparvertrag im Test: Passende Bausparkasse ist schwer zu finden

2. Januar 2019

Gleich zwei Tests von Stiftung Warentest und Focus-Money haben sich auf die Suche nach dem besten Bausparvertrag gemacht. Doch welche Bausparkasse Interessierte 2019 zuerst ansteuern sollten, ist schwer zu sagen. Denn „einen Bauspartarif, der für jeden Sparer optimal ist, gibt es nicht. Welcher am besten ist, hängt vom Sparziel und den finanziellen Möglichkeiten des Bausparers ab“, so Stiftung Warentest.

Jetzt lesen

Immobilienmarkt Deutschland: Fluch oder Segen?

16. Oktober 2018
Mieten oder Kaufen?

In die Entscheidung zum Kauf oder zur Miete, fließen für Immobilieninteressierte unterschiedlichste Faktoren mit ein. Insbesondere der sich rasant entwickelnde Immobilienmarkt ist einer der ausschlaggebendsten Aspekte wenn es um die Wahl des künftigen Wohnortes geht. Julian Götting, Mitarbeiter im Research beim Immobilienverband Deutschland (IVD), kennt die aktuelle Lage auf dem Markt und weiß, dass sich diese ohne Mitarbeit der Politik nicht so schnell ändern wird.

Jetzt lesen

Antrag auf Baukindergeld ab sofort möglich

18. September 2018

Die Bundesregierung möchte Eltern beim Erwerb von Wohneigentum unterstützen. Aus diesem Grund beschloss die Große Koalition im Juli 2018 die Einführung des Baukindergelds. Seit dem 18. September können Familien und Alleinerziehende die Förderung beantragen. Doch was kann das Bauerkindergeld und für wen ist es erhältlich?

Jetzt lesen

Schritte zur erfolgreichen Eigenheimfinanzierung

Momentan ist die Zeit für eine Immobilienfinanzierung besonders günstig. Denn infolge der Euro- und Finanzkrise ist das Zinsniveau sehr niedrig.

Das bedeutet zwar, dass Verbraucher, die Kapital anlegen möchten, im Regelfall nur eine sehr niedrige Rendite zu erwarten haben. Andererseits sind allerdings auch die Zinsen für Kredite besonders niedrig.

Während dies bei Kleinkrediten kaum ins Gewicht fällt, wirkt sich ein niedrigerer Zinssatz bei hohen Darlehen mit einer langen Laufzeit spürbar aus. So liegt die Gesamtbelastung durch einen Baukredit momentan auf einem weitaus niedrigeren Niveau als noch vor ein paar Jahren. Da gleichzeitig damit zu rechnen ist, dass die Immobilienpreise weiter ansteigen werden, bedeutet dies, eine Eigenheimfinanzierung ist nicht nur der Weg in die eigenen vier Wände. Sie ist meist auch lohnender als eine klassische Kapitalanlage.

Planen Sie Ihre Eigenheimfinanzierung frühzeitig

Bevor eine Eigenheimfinanzierung angegangen wird, sollte diese jedoch genau geplant werden. Dazu gehört ein Budget. Nur wenn Sie wissen, mit welchem regelmäßigen Einkommen Sie rechnen können und wie hoch Ihre monatliche finanzielle Belastung ist, lässt sich abschätzen, in welchem Maß Sie eine Immobilienfinanzierung zusätzlich monatlich belasten darf, ohne Sie finanziell zu überfordern. Auch die Höhe des bereits vorhandenen Eigenkapitals sollte hier berücksichtigt werden, denn umso höher dieses ausfällt, umso günstiger sind in der Regel die Konditionen für die Hausfinanzierung. Im ersten Schritt gilt es also die Frage zu klären, "Kann ich mir ein Haus leisten?" bzw. ob die Immobilie, die Sie ins Auge gefasst haben, nicht vielleicht zu teuer ist.

Staatliche Förderung nutzen

Im zweiten Schritt sollten Sie sich vergewissern, ob Sie einen Teil der Kosten über das Wohneigentumsprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finanzieren können. Dieses Programm ist staatlich gefördert, wodurch die entsprechenden Kredite besonders günstig sind. Allerdings lässt sich damit nicht das gesamte Projekt finanzieren, denn die Maximalhöhe des Programms liegt bei 50.000 Euro pro Projekt. Dennoch sollte man sich diese günstige Finanzierung nicht entgehen lassen, denn kaum eine Bank wird Ihnen derartig gute Konditionen bieten können.

Passend zum Thema

► Förderzusage in 5 Minuten: Die KfW hat den Prozess zur Zusage stark vereinfacht!

► Noch lohnenswert: Warum es im Zinstief manchmal nicht lohnt auf den KfW-Kredit zurückzugreifen.

Faktoren bei der Auswahl der Immobilienfinanzierung

Bei der Auswahl des eigentlichen Darlehens für die Eigenheimfinanzierung gibt es verschiedenes zu beachten. Auf keinen Fall sollte die Kredithöhe zu niedrig angesetzt werden. Bedenken Sie, dass beim Bau oder dem Kauf einer Immobilie auch zusätzliche Kosten anfallen können. Werden diese nicht von Anfang an berücksichtigt, übersteigt die finanzielle Belastung unter Umständen ihre Möglichkeiten, wenn das Darlehen zu niedrig angesetzt wurde. Geraten Sie dadurch in Zahlungsschwierigkeiten, riskieren Sie den Verlust der Immobilie. Bedenken Sie daher auch die zusätzlichen Kosten, etwa für Architekten, Gebühren oder Verzögerungen beim Bau.

Zinsbindung ist genauso wichtig wie Zinssatz

Neben der Kredithöhe, ist auch die Höhe der Bauzinsen ein wichtiges Kriterium. Je höher diese ausfallen, desto teurer wird es mit dem Haus finanzieren am Ende für Sie. Doch nur auf den Zinssatz zu achten, reicht bei der Entscheidung nicht aus. Erkundigen Sie sich zudem, welche Zinsbindung vereinbart werden kann. Gerade bei einem sehr niedrigen Zinssatz empfiehlt sich eine langfristige Zinsbindung, denn so profitieren Sie umso länger von der günstigen Finanzierung. Aber auch die Laufzeit hat Auswirkungen auf die finanzielle Gesamtbelastung.

Kombination von unterschiedlichen Zinsbindungen

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, mehrere Darlehen mit unterschiedlicher Zinsbindung aufzunehmen. Sprechen Sie am besten mit einem Experten darüber, damit Ihre Finanzierung nicht zu unübersichtlich wird. Nachträgliche Änderungen am Darlehensvertrag können nämlich teuer werden.

Achtung Bereitstellungszinsen

Wie bereits eingangs erwähnt, ist eine gute Planung das A&O bei einer Eigenheimfinanzierung! Ärgerlich, wenn die Darlehenssumme nicht abgerufen wird, denn dann verlangen viele Banken hohe Gebühren!

Schuldenfalle Vorfälligkeitsentschädigung

Wird ein Darlehen vorzeitig abgelöst, verlangen Banken in vielen Fällen eine Entschädigung. Das kann zur Schuldenfalle werden!

Wir benutzen Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.