Flexibilität beim Bausparen: Die Wahlzuteilung

Wenn es ums Bausparen geht, ist dies wohl das häufigste Problem, das einem Bausparer begegnen kann: Man hat seine Wunschimmobilie gefunden, allerdings wurde das Mindestsparguthaben, das die Voraussetzung für die Auszahlung des Guthabens ist, noch nicht erreicht. Abhilfe schaffen Bauspartarife mit Wahlzuteilung.

Die Wahlzuteilung: Flexibles Bausparen

Früher mussten sich Bausparer oft bis zur Zuteilungsreife des Bausparvertrages mit dem Hauskauf gedulden. Wer einen Bauspartarif mit Wahlzuteilung hat, kann die Auszahlung des Guthabens flexibler gestalten.

Vertrauensgarantie Siegel

Energiegewinnung durch Eigenstrom: Wann lohnt sich eine Solaranlage?

22. Mai 2018
Photovoltaikanlage Einfamilienhaus

Energiegewinnung wird immer nachhaltiger: In den vergangenen fünf Jahren ist der Ökostromanteil am Stromverbrauch um nahezu 13 Prozent gestiegen. Die Erneuerbaren Energien haben 2017 somit gut 36 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt. Der größte Anteil wird durch Windenergie sowie die Erzeugung aus Biomasse und Photovoltaikanlagen abgedeckt. Auch in Privathaushalten steigt das Interesse, am Stromverbrauch…

Jetzt lesen

Winzig wohnen: Lohnt sich der Weg zum Tiny House?

28. März 2018
Tiny House Baugenehmigung

Tiny Houses, das sind winzige Häuser mit rund 15 Quadratmetern Wohnfläche. Ob Land-, Stadt- oder ein mobiles Haus, über die USA kommt der Trend langsam in Deutschland an. Dipl.-Ing. Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB) erklärt, für wen ein Mini-Haus infrage kommt, welchen Herausforderungen sich die Häuschenbewohner stellen müssen und ob sich der Trend…

Jetzt lesen

Smart geschützt: Intelligente Versicherungsmodelle auf dem Vormarsch

14. Februar 2018

Ob Sprachassistenten oder intelligente Küchengeräte: Laut einer aktuellen Studie des Verbands der Internetwirtschaft Eco waren 2017 rund 4,5 Millionen Privathaushalte in Deutschland, also mehr als jeder zehnte, smart vernetzt. Bis 2022 soll sich die Anzahl der smarten Haushalte auf zwölf Millionen fast verdreifachen. Auch Versicherer wie Generali, AXA oder Allianz haben den Nutzen der Smart…

Jetzt lesen

Wer einen „normalen“ Tarif für seinen Bausparvertrag hat, muss sich nun auf abenteuerliche Konstruktionen einlassen, um an sein Guthaben zu kommen: Herabsetzung der Sparsumme, Zwischenfinanzierungen oder Sonderzahlungen oder eine Kombination aus allem sind dann nötig.

Zuteilung bereits ab 25 bis 50 Prozent der Sparsumme

Private Bausparkassen, wie Wüstenrot, BHW, Bausparkasse Mainz oder Schwäbisch Hall, bieten nun einen Ausweg aus diesem Dilemma: Kunden, die einen Tarif mit Wahlzuteilung wählen, müssen sich nicht mehr gedulden, bis der Vertrag die üblichen Zuteilungsvoraussetzungen erfüllt. Der Bausparer kann hier zwischen einem Mindestguthaben von 25 bis 50 Prozent wählen, um die Auszahlung seines Guthabens zu erhalten. Dabei beträgt die Mindestlaufzeit in den meisten Fällen zwei Jahre.

Stichtag berücksichtigen

Interessenten sollten berücksichtigen, dass der Stichtag drei Monate vor dem jeweiligen Zuteilungsmonat liegt. Das heißt: Ein Bausparvertrag, der am 31.12. alle Voraussetzungen erfüllt, wird dementsprechend am 31.03. zugeteilt. Kunden sollten die bei der Wahlzuteilung unbedingt rechtzeitig bedenken!

Mehr Flexibilität bedeutet auch mehr Kosten

Mit der Wahlzuteilung erhalten Bausparer nun mehr Flexibilität, wenn sie ihren Vertrag an neue Ziele anpassen möchten. Allerdings müssen sie, je nach gewähltem Tarif, dafür einen höheren Darlehenszinssatz, ein reduziertes Darlehen oder auch eine höhere monatliche Rate in Kauf nehmen.

Um die Wahlzuteilung zu erhalten, ist die Zustimmung der Bausparkasse notwendig. Schwäbisch Hall koppelt die Wahlzuteilung auch an die Zielbewertungszahl, die mindestens 44 Punkte erreicht haben muss. Dabei werden monatlich alle Bausparverträge, die das Wahlzuteilungsguthaben am Stichtag erreicht habe, zur Zuteilung gebracht.

Passend zum Thema

► Versteckte Kosten bei Kombikrediten: Welche Kosten von den Bausparkassen verschleiert werden

►Bauzinsen Vergleich: Mit wenigen Angaben findet unser Rechner die besten Angebote für Sie!

Mehrzuteilung und Wahlzuteilung schließen sich aus

Die Wahlzuteilung ist nicht mit der Mehrzuteilung kombinierbar. Die Mehrzuteilung wird dann interessant, wenn der Finanzierungsbedarf höher als ursprünglich veranschlagt ist. Hier müssen dann höhere Tilgungsbeiträge geleistet werden.

Genaues Nachrechnen bleibt trotzdem erforderlich

Mit der Wahl- oder Mehrzuteilung wird Bausparen flexibel. Allerdings sollte darauf nur zurückgegriffen werden, wenn man das Geld auch wirklich braucht. Denn mit einem regulär zugeteilten Darlehen fährt man in jedem Fall deutlich günstiger. Auch eine Teilung des Bausparvertrages, eine Vor- oder Zwischenfinanzierung durch die Bausparkasse kann in vielen Fällen attraktiver sein.

Wenn Ihnen die Informationen geholfen haben, teilen Sie sie mit Freunden:

Wahlzuteilung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Bausparvertrag Vergleich

Wir zeigen, woran Sie einen guten Bauspartarif erkennen und stellen die besten Bausparkassen im Test vor.

Bausparvertrag Förderung

Bausparen können sich über Zuschüsse von Staat und Arbeitgeber freuen. Erfahren Sie bei uns, wie Sie an die Quellen kommen!