Die besten Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht-Versicherungen im Test

Stiftung Warentest hat in der aktuellen Finanztest Angebote zur Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht untersucht. Die günstigste Police gibt es schon für 24 Euro pro Jahr. Doch eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht deckt längst nicht alle denkbaren finanziellen Schäden ab, die Eigentümern entstehen können.

Eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht ist für Vermieter unerlässlich. Verunglückt ein Passant im Winter auf einem kurzen Stück ungestreuten Gehweges, kann dies für den Hauseigentümer Schadensersatzansprüche in sechsstelliger Höhe zur Folge haben – von den reinen Behandlungskosten bis zur lebenslangen Rente. Wer sich bereits über die Hausfinanzierung Gedanken macht, sollte sich daher auch rechtzeitig über die wichtigen Policen für Eigentümer informieren.

In der Finanztest (7/2015) wird Verbrauchern geraten, für die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht nur Tarife mit einer Versicherungssumme von mindestens 5 Millionen Euro ohne Selbstbehalt in Erwägung zu ziehen. Am wenigsten zahlen Vermieter für Einfamilienhäuser: Die CosmosDirekt bietet bereits Schutz für 24 Euro pro Jahr. Die günstigsten Policen für vermietete Zweifamilienhäuser gibt es für 38 Euro pro Jahr bei der GVO und der NV.

Wichtige Policen für Immobilieneigentümer

Eigenheimbesitzer benötigen im Gegensatz zu Vermietern nicht unbedingt eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht. Private Haftpflichtversicherungen decken in der Regel auch Schäden ab, die durch eine selbst genutzte Immobilie entstehen können. Ein Heizöltank im Keller stellt allerdings ein besonderes Risiko dar: Tritt die Flüssigkeit aus, so kann sie das Grundwasser und ganze Seen und Flüsse verseuchen. Gegen die enormen Schadensersatzansprüche, die dabei entstehen können, schützt eine Gewässerschadenshaftpflicht. Hier geht es zu unserem Vergleich für die Privathaftpflichtversicherung.

Ob vermietet oder selbst bewohnt: Eine Gebäudeversicherung gehört ebenfalls zu den wichtigsten Policen für Eigentümer. Sie leistet bei Schäden, die beispielsweise durch Feuer, Explosionen, Leitungswasser oder Hagel entstanden sind. Für Schäden durch größere Naturgewalten wie Hochwasser, Erdbeben oder Lawinen kommt eine Elementarschadenversicherung auf. Lesen Sie weitere wichtige Informationen zur Wohngebäudeversicherung.

Mit einer Wohngebäudeversicherung und einer Elementarschadenversicherung sind lediglich die Immobilie, nicht jedoch der Inhalt abgesichert. Wer wertvolles Inventar, etwa Schmuck, Elektrogeräte oder Teppiche besitzt, kann sich mit einer Hausratversicherung vor den finanziellen Folgen von Schäden oder Diebstahl schützen. Falls Sie diesen wichtigen Schutz noch nicht haben, nutzen Sie unseren Tarifvergleich zur Hausratversicherung.

Hausbesitzer finanzieren den Bau oder den Erwerb einer Immobilie oft mit einem Darlehen, das über viele Jahre hinweg abbezahlt werden muss. Um ihrer Familie nach dem Tod keine Schulden zu hinterlassen, können sie im Falle eines noch nicht vollständig beglichenen Kredits eine Risikolebensversicherung abschließen. Gegen reine Zahlungsunfähigkeit kann eine Restschuldversicherung schützen – sie leistet jedoch nicht in jedem Fall. Erfahren Sie im Detail, wie Sie Ihre Hausfinanzierung absichern können.

Finanzieller Schutz auch während des Hausbaus

Wer keine fertige Immobilie, sondern zunächst ein Grundstück erwirbt, sollte sich während der Bauphase gegen die speziellen finanziellen Risiken absichern. Der Bauherr trägt die Verantwortung dafür, dass Dritten durch die Baustelle keine Schäden entstehen. Gerade bei größeren Bauarbeiten, ist eine Bauherren-Haftpflichtversicherung daher wichtig. Für Schäden, die an der Baustelle selbst entstehen können, springt eine Bauleistungsversicherung ein. Unser Tarifvergleich zur Gebäudeneubauversicherung findet die günstigsten Policen für Sie.

Beste Direkt Baufinanzierer 2015

Die Testsieger bei Focus Money!

Planungssichere Baufinanzierung

Diese Bausteine sind Bestandteil einer sicheren Finanzierung.