Besonders in Großstädten steigen Immobilienpreise an

Preise Immobilien Großstädte

Wer sich ohnehin überlegt, eine eigene Immobilie zu kaufen, sollte lieber schnell zuschlagen. Zwar bleibt der Leitzins weiterhin auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent. Jedoch rechnen Experten mit einem weiteren Anstieg der Immobilienpreise. Besonders Interessenten von Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern müssen zukünftig noch tiefer in die Tasche greifen.

Immobilienkauf: Leitzins bleibt auf Rekordtief

Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt. Insbesondere die historisch niedrigen Zinsen verlocken viele Bürger zu einem Wohnungs- oder Hauskauf. Erst Anfang Dezember gab Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) bekannt, dass der Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte unverändert bei 0,05 Prozent bleibt. Für Käufer einer Immobilie bedeutet dies weiterhin eine positive Auswirkung auf die Bauzinsen.

Preisentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt

Zwar bleibt der Zinssatz verlockend niedrig, allerdings werden die Wohnungspreise zukünftig weiter steigen. Dies prognostizieren die Amtlichen Gutachterausschüsse für Grundstückswerte in Deutschland im aktuellen Immobilienmarktbericht 2015 . Dennoch gewinnen die Investitionen in Häuser oder Eigenheime immer mehr an Attraktivität. Allein „im Jahr 2014 sind deutschlandweit rund 900.000 Immobilien im Wert von 191 Milliarden Euro verkauft worden“, ein Investitionsvolumen wie es seit 2007 nicht mehr erreicht wurde, laut der Experten.

Passend zum Thema

► Jeder Dritte kann ein Haus finanzieren: Lesen Sie die Erkenntnisse der Postbank-Studie.

► Regionales Ranking des Zinsniveaus: Immobilienscout24 untersuchte Bauzinsen in Deutschland.

Besonders in Großstädten werden Immobilien teurer

Vor allem in Städten und stadtnahen Regionen mit steigender Bevölkerungszahl erhöhen sich die Wohnungspreise. „Besonders die Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäuser haben an Anziehungskraft gewonnen“, erklärt Siegmar Liebig, Sprecher des Arbeitskreises der Gutachterausschüsse. Dabei wurden Eigentumswohnungen zwischen 2009 und 2014 jährlich um 2,7 Prozent teurer. Auffällig ist, dass gerade Immobilien im höheren Preissegment von Jahr zu Jahr sechs Prozent mehr kosten. Im Vergleich dazu sind die Immobilienpreise von günstigen Wohnungen stabil geblieben oder sogar rückläufig. Aber auch bei den Mehrfamilienhäusern wurde im selben Zeitraum „ein deutliches Plus der Kaufinvestitionssummen“ festgestellt, laut der Gutachterausschüssen.

Eigenheime: Kaufpreis in Großstädten steigt rasant

Neben den Eigentumswohnungen und Mehrfamilienhäusern erhöht sich auch der Kaufpreis von Eigenheimen. Der Preis von Ein- und Zweifamilienhäusern ist um 3,3 Prozent von 2009 bis 2014 jährlich angestiegen. Während „in den Großstädten die Preisentwicklung von Eigenheimen bis 2009 nahezu konstant war“, erhöhte sich die Kaufpreisentwicklung danach extrem. Denn Ein- und Zweifamilienhäusern wurden in den Großstädten jährlich um durchschnittlich 10 Prozent teurer. Dennoch kann sich eine Immobilieninvestition aufgrund der günstigen Zinslage lohnen.

Wichtige Versicherungen

Auf diesen Schutz sollten Sie als Immobilienbesitzer nicht verzichten!

Baufirmen im Test

Das sind die besten Anbieter für Massivhäuser